Das Programm des Abends umfasste einen klassischen Teil mit der „Andreas Hofer Ouvertüre“, der Polka „Wir sind wir“ oder dem Marsch „Salemonia“. Den modernen Einfluss brachten Stücke wie „All Glory Told“ oder ein Medley von Queen ein.
Zu den Highlights zählten das „Hornfestival“, ein Solostück für zwei Hörner, das von Klemens Zathamer und Manuel Monitzer zum Besten gegeben wurde und die Uraufführung der Polka „Wandel der Zeit“ von Gerhard Innerhofer.
Für die Moderation stellten sich heuer erstmals die fünf jüngsten und die vier ältesten Musikantinnen und Musikanten zur Verfügung.

  

Weitere Bilder hier